Verfassungsschutz vs. Staatssicherheit: Was der Schüler wissen muss

Normalerweise gibt man sich im Gesichtsuntericht an deutschen Gymnasien nicht extra die Mühe, die Güte der freiheitlich demokratischen Grundordnung zu beweisen – die ist schon immer vorausgesetzt. Interessiert blickt man in die Weltgeschichte und entdeckt dort lauter Abweichungen vom besten aller vorstellbaren Gesellschaftssysteme. Mit einer Erklärung der Hintergründe und Bedingungen dieser Unterschiede will man sich nicht befassen: Es reicht aus, die aus Sicht der westlichen Demokratie mangelhaften Zustände vergangener Zeiten zu registrieren um erleichtert feststellen zu können, dass sich die Menscheit resp. das deutsche Volk nun im Stadium der behaupteten Freiheit angekommen ist.

Wenn dann allerdings der sich auf sozialistischen Abwegen befindliche kleine Bruder der BRD und insbesondere seine Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des sozialistischen Systems zum Stoff wird, gibt es ein Problem: Auch der unaufmerksamste Zappelphilipp bemerkt nämlich, dass die BRD ebenfalls einen Geheimdienst unterhält und stellt sich schon die Frage, was denn die Stasi bitteschön vom Verfassungsschutz unterscheidet.

Für diesen Fall hat der Ausbilder in Sachen FDGO vorgesorgt und hält eine kleine Tabelle bereit, die den potentiellen Quälgeist von sämtlichen Zweifeln diesbezüglich befreit:

VS
Freiheit des Bürgers sichern helfen.

MfS
Entmündigung des Bürgers.

VS
Arbeit auf rechtsstaatlich einwandfreier Rechtsgrundlage (BVerSchG).

MfS
Tätigkeit beruhte auf willkürlicher gesetzlicher Grundlage (Gesetz vom 08.02.1950)

VS
Dient dem freiheitlichen Schutz der Demokratie.

MfS
Diente dem Machterhalt einer Partei (SED).

VS
Beobachtet nur die Organisationen, die die Grundprinzipien der freiheitlichen Demokratie ganz oder teilweise abschaffen wollen.

MfS
Erfaßte jedes von der verordneten Meinung abweichende Verhalten und durchdrang die gesamte Gesellschaft.

VS
Er ist eine zivile Einrichtung.

MfS
Es war eine militärische Organisation.

VS
Er ist ein im Vorfeld strafbare Handlungen beobachtender Nachrichtendienst. Verfügt über keinerlei Zwangsbefugnisse.

MfS
Er hatte Polizeibefugnisse.

VS
Er wird von allen Staatsgewalten kontrolliert

MfS
Er unterlag keiner rechtsstaatlichen Kontrolle

VS
Die Gesamtzahl der Mitarbeiter betrug in der alten Bundesrepublik knapp 5000.

MfS
Es hatte rund 90.000 hauptamtliche Mitarbeiter (Stand 1989).

VS
Sucht den Dialog mit der Öffentlichkeit, mit den Bürgerinnen und Bürgern des Landes.

MfS
Ein bewußt konstruierter Deckmantel aus Schweigen und Furcht. Indoktrination statt Information.

Ob dieses Material direkt vom Verfassungsschutz zur Verfügung gestellt wurde oder ob man den ostdeutschen Lehrkräfte mittlerweile zutraut, selbst so etwas zu produzieren, konnte ich nicht herausfinden.

(Mir fehlt im Moment das Vermögen, die Dummheit dieser Gegenüberstellung sachlich in Worte zu fassen – vielleicht später mehr…)


1 Antwort auf “Verfassungsschutz vs. Staatssicherheit: Was der Schüler wissen muss”


  1. 1 Das Gesicht 08. Juli 2009 um 10:14 Uhr

    Gesichtsunterricht? :)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.